Direkt zum Seiteninhalt springen

Aktuelle Forschungsergebnisse aus den Bereichen der Technik- und Wissenschaftsgeschichte sowie der Restaurierungs- und der museologischen Forschung.

Bisher erschienene Bände

DM Studies

Panagiotis Poulopoulos

New Voices in Old Bodies

A comprehensive insight into the foundation and development of the musical instrument department at the Deutsches Museum in the beginning of the twentieth century while discussing issues of provenance and authenticity of historic instruments.

Über die Reihe DM Studies

Forschung gehört zu den zentralen Aufgaben des Deutschen Museums. Die definierten Forschungsschwerpunkte sind erstens eng mit der Sammlungs-, Ausstellungs- und Bildungstätigkeit des Museums verbunden. Zweitens sind sie mit zahlreichen nationalen und internationalen Kooperationspartnern, vor allem aber mit den universitären Partnerinstitutionen im lokalen Netzwerk der Münchner Universitäten verknüpft. Drittens nehmen sie Impulse aus Wissenschaft,
Politik, Wirtschaft und Gesellschaft auf.

In der Reihe »Deutsches Museum Studies« (ISSN 2365-9149) erscheinen wissenschaftliche Publikationen wie Monografien, Sammelbände und Editionen, die sich thematisch am Spektrum des Deutschen Museums ausrichten. Die Reihe dient in erster Linie dazu, die Ergebnisse der Forschungsprojekte des Museums sowie der mit ihm kooperierenden Institute und Einrichtungen aus den Bereichen der Technik- und Wissenschaftsgeschichte sowie der Restaurierungs- und der museologischen Forschung zu kommunizieren.

Die Reihe »Deutsches Museum Studies« ist primär eine Online-Publikation, mit der das Deutsche Museum sein Publikationsspektrum in Richtung Open Access erweitert. »Deutsches Museum Studies« ist peer reviewed und erfüllt die Qualitätsstandards wissenschaftliches Arbeitens. Die Mitglieder des Academic Boards setzen sich aus international führenden Fachvertretern aus Universitäten und Museen zusammen.

Hinweise für Autoren und Autorinnen

Manuskripteinreichung

Manuskripte können auf Deutsch oder Englisch eingereicht werden.

Akzeptiert werden ausschließlich Originalbeiträge, die noch nicht an anderer Stelle veröffentlicht wurden bzw. an anderer Stelle zur Veröffentlichung anstehen.

Um ein Manuskript einzureichen, kontaktieren Sie bitte einen der beiden Hauptherausgeber oder die Schriftleiterin:

  • Helmuth Trischler, h.trischler@deutsches-museum.de
  • Ulf Hashagen, u.hashagen@deutsches-museum.de
  • Andrea Lucas, a.lucas@deutsches-museum.de

Qualitätskontrolle

Das Manuskript wird durch die Herausgeber bzw. durch das Schriftleitergremium auf eine grundsätzliche Eignung hin überprüft.

Nach Freigabe durch Herausgeber/Schriftleitung werden die Manuskripte mittels eines Peer-review-Verfahrens an je zwei Gutachter weitergeleitet. Das Begutachtungsverfahren ist double blind.

Die Gutachten werden zusammen mit den geltenden Manuskript-Richtlinien an die Autoren weitergeleitet. Im Falle von Änderungswünschen der Gutachter wird das Manuskript vom Autor überarbeitet und erneut eingereicht. Wenn die Empfehlungen der Gutachter hinreichend umgesetzt worden sind, erhält der Autor eine Bestätigung durch die Schriftleitung und den Autorenvertrag.

Publikationsgebühr

Eine Publikationsgebühr wird nicht erhoben.

Honoraransprüche vonseiten der Autoren können nicht geltend gemacht werden.

Open Access

Alle Bände der Reihe erscheinen open access und sind ab Erscheinen online verfügbar (gold road).

Die Bände sind lizenziert unter Creative Commons CC BY-SA 3.0 DE:

Nutzer dürfen

  • Teilen — das Material in jedwedem Format oder Medium vervielfältigen und weiterverbreiten
  • Bearbeiten — das Material remixen, verändern und darauf aufbauen
  • und zwar für beliebige Zwecke, sogar kommerziell.

Unter folgenden Bedingungen:

  • Namensnennung — Sie müssen angemessene Urheber- und Rechteangaben machen, einen Link zur Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden. Diese Angaben dürfen in jeder angemessenen Art und Weise gemacht werden, allerdings nicht so, dass der Eindruck entsteht, der Lizenzgeber unterstütze gerade Sie oder Ihre Nutzung besonders. • Weitergabe unter gleichen Bedingungen
  • Wenn Sie das Material remixen, verändern oder anderweitig direkt darauf aufbauen, dürfen Sie Ihre Beiträge nur unter derselben Lizenz wie das Original verbreiten. Die Selbstarchivierung von Pre-Print und Post-Print-Dokumenten ist gestattet.

Die Selbstarchivierung von Pre-Print und Post-Print-Dokumenten ist gestattet.

Herausgeberinnen und Herausgeber

  • Eva Bunge, Bibliothek, e.bungedeutsches-museum.de
  • Frank Dittmann, Ausstellungen/Sammlungen, f.dittmanndeutsches-museum.de
  • Marisa Pamplona-Bartsch, Forschungsinstitut, m.pamplona-bartschdeutsches-museum.de
  • Matthias Röschner, Archiv, m.roeschnerdeutsches-museum.de
  • Ulf Hashagen, Forschungsinstitut, u.hashagendeutsches-museum.de
  • Helmuth Trischler, Bereich Forschung, h.trischlerdeutsches-museum.de

Academic Board

Die Mitglieder des Academic Board setzen sich aus international führenden Fachvertretern aus Universitäten und Museen zusammen:

  • Stefan Brüggerhoff, Deutsches Bergbau-Museum, Bochum
  • Robert Bud, Science Museum, London
  • Ellen Harlizius-Klück, Deutsches Museum, München
  • Walter Hauser, LVR-Industriemuseum, Oberhausen
  • Peter Heering, Europa-Universität Flensburg
  • Lorenz Kampschulte, Deutsches Museum, München
  • Stephan Lindner, Universität der Bundeswehr, München-Neubiberg
  • Stephan Schwan, Leibniz-Institut für Wissensmedien, Tübingen
  • Rudolf Seising, Deutsches Museum, München
  • Liba Taub, Whipple Museum of the History of Science, Cambridge
  • Heike Weber, Technische Universität Berlin
  • Rebecca Wolf, Deutsches Museum, München

Ihr Kontakt zum Verlag

Bestellungen