Direkt zum Seiteninhalt springen

Schlauchloses Tauchen versprach eine größere Beweglichkeit und Sicherheit des Tauchers in zerklüfteter Umgebung.

Der 1912 entwickelte Apparat bestand aus einer mit verdichtetem Sauerstoff und einer zweiten mit Pressluft gefüllten Flasche. Uber ein Druckminderungsventil wurde hieraus ein Gasgemisch erzeugt, das der Taucher einatmete. Nach dem Ausatmen wurde das Kohlendioxid chemisch gebunden und das Gasgemisch erneut in den Helm gedrückt. Mit diesem Tauchgerät konnten Tiefen bis 40 m erreicht werden.

Drägerwerk Lübeck, 1913, Inv.-Nr. 72842

Um 1500entwickelte der für seine innovativen Ideen bekannte Leonardo da Vinci den ersten Tauchanzug.

Frau betrachtet ein Tauchgerät mit freier Helmatmung.