Direkt zum Seiteninhalt springen

Inhalt

Operation Lilienthal

Bearbeitet von

Projektbeschreibung

Seit 1904 fasziniert der Normal-Segelapparat von Otto Lilienthal BesucherInnen und ForscherInnen im Deutschen Museum gleichermaßen. Dieser stumme Zeitzeuge der ersten Schritte zum Menschenflug ist jedoch heute in einem sehr fragilen Zustand. Ihn zu erhalten gelingt nur durch die Zusammenarbeit der Restaurierungsforschung, der Werkstätten und der Kuratoren. Wir behandeln Fragen zur Geschichte des Gleiters während der Flugversuche und im Museum, analysieren die originalen Materialien, aber auch Reparaturen und diskutieren Methoden für die Reinigung und Stabilisierung. Eine besondere Herausforderung wird die Gestaltung der neuen Vitrine.

Weitere Projektbeschreibung

Interdisziplinäre Arbeitsweise

Die Zusammensetzung des Teams ergibt sich aus den Fragestellungen im Projekt. Von Seiten der Restaurierung erarbeiten Spezialisten für Textil, Holz und Metall Maßnahmenkonzepte. Dabei sollen die eng miteinander verbundenen Materialien weder isoliert voneinander untersucht noch getrennt restauriert werden. Die geschichtliche und technische Bedeutung jedes einzelnen Bauteils für sich und für den Normal-Segelapparat im Ganzen wird gemeinsam mit dem Kurator für Historische Luftfahrt, aber auch mit Experten außerhalb des Deutschen Museums diskutiert.

Das Atelier in der Flugwerft Schleißheim

Die Erforschung und Restaurierung des Normal-Segelapparats erstreckt sich über einen längeren Zeitraum. Daher wurde für das Exponat ein Raum mit sicheren Umgebungsbedingungen geschaffen: Klimageräte regeln die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur, UV-Schutzfolie und Verschattungen an den Fenstern schützen vor Licht, es findet ein regelmäßiges Schädlingsmonitoring statt. Der Gleiter selbst liegt auf einer Unterlage aus chemisch stabilen Materialien. Vergleichbare konservatorische Anforderungen an den Exponatschutz sind auch für die künftige Ausstellung „Historische Luftfahrt bis 1918“ vorgesehen.

Veranstaltungen

Ankündigung

Einblick in das Restaurierungsatelier in der Flugwerft Schleißheim [voraussichtlich freitags ab Frühjahr 2021]

Vorträge

  • München, DM Flugwerft Schleißheim, digitales Expertentreffen, 23.10.2020: Operation Lilienthal. Restaurierung des Normal-Segelapparats von Otto Lilienthal (1894) (Charlotte Holzer, Andreas Hempfer, Quirin Küchle, Mathias Winkler).
  • Anklam, Otto-Lilienthal-Museum, Festveranstaltung für Dr. Bernd Lukasch, 6.12.2019: Der Normal-Segelapparat von Otto Lilienthal. Konservierung und neues Ausstellungskonzept (Charlotte Holzer)

Veröffentlichungen

  • Stoessel, Rainer; Donner, Teresa; Mosch, Michael; Pamplona, Marisa; Hempfer, Andreas; Kiefel, Denis; Grosse, Christian: Computed Tomography Testing at Remains of a Glider from Otto Lilienthal, in: 8th Conference on Industrial Computed Tomography, http://www.ndt.net/?id=21909, Wels 2018, S. 1–6.

Blogbeitrag

Videos

In Vorbereitung mit Alexander Göttert

Fernsehbeitrag Bayerischer Rundfunk, 24.04.2020
 

Fernsehbeitrag München TV, 28.04.2020
https://www.muenchen.tv/mediathek/video/das-lilienthal-puzzle/

Aktuelles

Weitere originale Fluggeräte von Otto Lilienthal in Museen:

Kooperationspartner

Weitere Forschungsprojekte