Direkt zum Seiteninhalt springen

Inhalt

KultSam – Kulturhistorische Sammlungen als digitaler Wissensspeicher für Forschung, Lehre und öffentliche Vermittlung

Gefördert von

BMBF – Bundesministerium für Bildung und Forschung

Bearbeitet von

Projektbeschreibung

Die Sammlungen der kulturhistorischen Museen und Universitäten Deutschlands sind einzigartige Repräsentationen menschlichen Denkens, Schaffens und Handelns. Sie werden themenzentriert und dezentral aufbewahrt, sind jedoch für die Öffentlichkeit nur begrenzt zugänglich, in der notwendigen Tiefe wenig erschlossen und in ihrer Erhaltung gefährdet. Im BMBF-geförderten Vorprojekt wurde ein Konzept zum Aufbau einer digitalen Forschungsinfrastruktur zur Forschungsförderung erarbeitet.

Was ist KultSam?

In einer zehnjährigen Aufbauphase, gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, zielt KultSam auf die Entwicklung, den Aufbau und den Betrieb einer inter- und transdisziplinären virtuellen Umgebung zur Erforschung der materiellen Kultur des Menschen bzw. des in Museen und Objektsammlungen gespeicherten Wissens.

Zielgruppe

KultSam adressiert eine diversifizierte Forschungscommunity, die sich über die klassischen Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften und die Digital Humanities bis hin zu naturwissenschaftlichen Disziplinen im Umfeld der Restaurierungs- und Konservierungsforschung erstreckt. Hier wird KultSam als Mediator und Impulsgeber für interdisziplinäre Kooperationsmöglichkeiten fungieren.

Veröffentlichungen

Kooperationspartner

Weitere Forschungsprojekte