Direkt zum Seiteninhalt springen

Der Internationale Tag der Provenienzforschung  findet am 13. April 2022 zum vierten Mal statt. Unter dem Motto "Herkunft erforschen in Museen, Bibliotheken und Archiven"  haben über 95 Kultureinrichtungen in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz und den USA ihre Teilnahme angemeldet.

In diesem Jahr bieten Museen, Bibliotheken und andere (sammlungsbewahrende) Einrichtungen wieder in größerer Zahl Präsenzveranstaltungen an. Die Online-Formate sind jedoch auch weiterhin fester Bestandteil des Veranstaltungsprogramms. Zahlreiche Teilnehmende/teilnehmende Einrichtungen haben neuartige Veranstaltungsformate entwickelt, um ein möglichst breites Publikum zu erreichen.

Das Deutsche Museum geht zu diesem Anlass mit neuen Webseiten online, die unsere Aktivitäten im Bereich Provenienzforschung darstellen. Neben Informationen zu kolonialem Sammlungsgut und (möglichen) NS-Provenienzen in den Beständen des Deutschen Museums bietet die Seite Informationen zu weiteren Problemfeldern an, darunter Kriegsbeuteobjekte aus dem Ersten Weltkrieg und Verluste des Deutschen Museums nach dem Zweiten Weltkrieg.

Mehr erfahren

Ein Relikt einer Samoa-Völkerschau in der Ausstellung Schifffahrt: Auslegerkanu mit Aufsteller