Direkt zum Seiteninhalt springen

In virtuelle Welten eintauchen, Innovationen entdecken, das Zusammenspiel von Mensch und Maschine erleben: Auf der Münchner Museumsinsel öffnet sich die Tür zur Zukunft. Das Deutsche Museum entwickelt in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität München (TUM) und dem KI Netzwerk Bayern im Rahmen der Hightech Agenda Bayern (HTA) einen Begegnungsraum für Gesellschaft, Forschung und Hightech-Unternehmen. Im Forum der Zukunft finden zunächst das VRlab+, das Experience Center und die KI.Fabrik Platz. „Das ist ein weiterer großer Schritt auf unserem Weg, hier einen offenen Erlebnis-, Kreativ- und Diskussionsraum für den technologischen Gesellschaftsdialog zu schaffen“, sagt Generaldirektor Wolfgang M. Heckl.

Der Grundstein für die KI.Fabrik wurde bereits heute bei einem live von der Museumsinsel gestreamten Online-Event im Rahmen der Messe automatica sprint gelegt. Die KI.Fabrik der Munich School of Robotics and Machine Intelligence (MSRMI) der TUM zieht ins Untergeschoss des Forums. Die Fabrik-Halle ist dabei zwar nicht direkt für Besucherinnen und Besucher zugänglich, wird jedoch virtuell über „Avatar-Stationen“ im Erdgeschoss „begehbar“ sein. Der Prototyp dient als Forschungslabor und als Show-Case für die Mensch/Maschine-Produktionslinie der Zukunft.

Das VRlab+ (Virtual-Reality-Labor) kommt in den Eingangsbereich im Erdgeschoss des Forums. Das Plus steht für die Weiterentwicklung und Ergänzung des bisher bewährten und erfolgreichen Projekts im Deutschen Museum: „Im Forum der Zukunft haben wir nicht nur fast die doppelte Fläche dafür, sondern auch zusätzliche Angebote aus der Erweiterten Realität“, so Heckl. In der täglich bespielten Erlebniswelt werden dann unter anderem auch aktuelle bayerische Digitalisierungsprojekte visualisiert. Dafür stehen drei VR-Stationen und ein VR-Fahrsimulator zur Verfügung.

Das große Experience Center im Erdgeschoss dient als Veranstaltungsraum und Sonderausstellungsfläche für wechselnde HTA-Themenfelder und Events. Es ist der Ort für aktuelle und möglichst dynamisch wechselnde Sonderausstellungen, Veranstaltungen und die „Avatar-Stationen“ zur virtuellen Begehung der KI.Fabrik im Untergeschoss. „Wir freuen uns sehr auf unser Forum der Zukunft, mit dem wir das Angebot auf der Museumsinsel um wichtige Aspekte erweitern können“, sagt Wolfgang M. Heckl.

Der Vertrag zur Zwischennutzung mit Location Broker läuft Ende 2021 aus. VRlab+, KI.Fabrik und Experience Center werden 2022 eröffnet, sobald die notwendige bauliche Ertüchtigung abgeschlossen ist.

Bild 1/3

Bei der Grundsteinlegung für die KI.Fabrik (v. li.): Generaldirektor Wolfgang M. Heckl, Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, TUM-Präsident Thomas Hofmann und MSRMI-Direktor Sami Haddadin. Die Veranstaltung wurde live aus dem Streamingdome im ehemaligen Planetarium im Forum übertragen.

Frei zur Veröffentlichung nur mit dem Vermerk

Foto: Deutsches Museum

Download

Bild 2/3

Ein erster Entwurf für das VRlab+ im Forum der Zukunft.

Frei zur Veröffentlichung nur mit dem Vermerk

Rendering: Deutsches Museum Digital/Alexander Schmidt

Download

Die Pfeile links markieren den Zugang von der Ludwigsbrücke. Der Plan zeigt die Fläche im Erdgeschoss des Forums der Zukunft, die für VRlab+ und rechts daneben für das Experience Center vorgesehen ist. Eine Ebene tiefer kommt die KI.Fabrik, die über Avatar-Stationen im Erdgeschoss „begehbar“ wird. Die Wand unten auf der Grafik stellt die Mauer zur westlichen Uferstraße dar.

Frei zur Veröffentlichung nur mit dem Vermerk

Rendering: Deutsches Museum Digital/Alexander Schmidt

Download