Direkt zum Seiteninhalt springen
Susanne Rehn-Taube

Dr. Susanne Rehn-Taube

Hauptabteilung Naturwissenschaften

Abteilung ChemieKuratorin

Telefon +49 89 2179 458
Fax +49 89 2179 513
E-Mail s.rehn-taube@deutsches-museum.de

Curriculum Vitae

Seit Juli 2005
Konservatorin für Chemie am Deutschen Museum München

2001-2005
Laborleiterin im textilchemischen Entwicklungslabor bei Dr.
Th. Böhme KG in Geretsried

1997-2001
Dissertation mit dem Thema "Iminium-En-Reaktionen zur
stereoselektiven Synthese von Aminen" unter Anleitung von Prof. Dr. H. Mayr. Wissenschaftliche Angestellte am Institut für Organische Chemie der
LMU

1990-1996
Studium im Fach Chemie an der Ludwig-Maximilans-Universität München

Projekte/Ausstellungen

  • Neugestaltung der Chemie-Ausstellung im Deutschen Museum
  • Digitalisierung der chemischen Sammlung

Publikationen

  • The Atomic Age im Kinderzimmer: Kinderspielzeug zwischen Atom-Euphorie und Weiterbildung. In: Gebhardt, L.; Kinski, M. (Hg.): Nukleare Narrationen. Kinder im Atomzeitalter - Berichte, Befunde, Bilder. Berlin, 2019, S. 95-109.
  • Der Kernspaltungstisch im Deutschen Museum. In: Keiser, V. (Hg.): Radiochemie, Fleiß und Intuition. Neue Forschungen zu Otto Hahn. GNT-Verlag, Berlin, 2018, S. 63-82.
  • Quecksilber, Arsen und Radium. Gefahrstoffe in der Sammlung des Deutschen Museums. In: M. Wetzenkircher, V. Ljubic Tobisch (Hg.): Gefahrstoffe in Museumsobjekten. Erhaltung oder Entsorgung? Technisches Museum Wien, 2016, S. S. 189-199.
  • Legenden im Museum: Der Kernspaltungstisch. In: Humboldt Chancengleich, Sonderausgabe November 2014, S. 30.
  • Elisenda Rodriguez Vargas, Susanne Rehn: Die historische Farbstoffsammlung. In: Kultur und Technik 1/2014, S. 46-49.
  • 75 Jahre Kernspaltung. In: Kultur und Technik 3/2013, S. 18-25.
  • Chemie im Freizeit und Sport. Kurzführer zur Sonderausstellung des Deutschen Museums. Deutsches Museum, München, 2011
  • Benzol im Alltag der letzten 150 Jahre. In: Burmester, R., Niehaus, A. (Hrsg.): Kekulés Traum. Begleitpublikation zur Sonderausstellung „Kekulés Traum – Von der Benzolformel zum Bonner Chemiepalast" im Deutschen Museum Bonn. Deutsches Museum Bonn, 2011, S. 128-143.
  • Die grüne Patina auf Kupferdächern. In: Kultur und Technik, 2/2011, S. 50-53.
  • Zerbrechliche Kostbarkeiten – Die historischen Laborgläser. In: Kultur und Technik 1/2010, S. 40-44; Abdruck auch in: Der Glasfreund, Heft 38 (2011), S. 36-39. 

Patente

  • Europäisches Patent 1469121 Egalisiermittel, erteilt am 20.10.2004
  • Europäisches Patent 1528147 Färbereihilfsmittel, erteilt am 11.1.2006