Direkt zum Seiteninhalt springen

Inhalt

Erasmus+ Inklusionstraining für Explainer in Museen und Science Centern

Gefördert von

Erasmus+ - Cooperation for innovation and the exchange of good practices Nationale Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung NABiBB

Bearbeitet von

Projektbeschreibung

Erklärtes Ziel des ITEMS Projektes ist es, marginalisierten und benachteiligten Gruppen wie SeniorInnen oder Menschen mit Migrationshintergrund besonders entgegenzukommen. Dazu wird ein Workshop- und Weiterbildungsprogramm entwickelt, das auf interkulturelle Kompetenz, lebendige Vermittlungsarbeit und empathischen Umgang mit BesucherInnen abzielt. Der Inhalt entstand aus Befragungen der betroffenen Communities und Interessensverbänden, sowie Best Practice aus der internationalen Museumslandschaft.

Vielfalt im Museum

Um dem Ziel ein „Museum für alle“ zu sein näher zu kommen, braucht es mehr als Worte. Durch ITEMS wollen wir unseren ExplainerInnen, den M.Coms, Möglichkeiten vermitteln, wie sie besser verschiedenste Lebensrealitäten berücksichtigen und eine direkte Verbindung zwischen Ausstellung und BesucherIn erzeugen können. So soll beispielsweise dem Erfahrungsschatz von SeniorInnen Raum gegeben werden. Für Menschen mit Migrationshintergrund bieten wir  eine vielfältigere, buntere und internationalere Darstellung der Wissenschaft.

Evaluation und Austausch

Begleitet werden die Fortbildungen durch einen internationalen Austausch zwischen den ExplainerInnen der Projektpartner und eine detaillierte Evaluation vonseiten der TUM. So kann das Gelernte auch in der Praxis getestet und verbessert  und darüber hinaus können im internationalen Kontext Erfahrungen und Inspirationen gesammelt werden.

Projektpartner

Das Projekt wird gemeinsam mit den Projektpartnern MUST (Mailand, Italien), Universcience (Paris, Frankreich) und Ars Electronica (Linz, Österreich) gestaltet und durch die TU München begleitet.

Kooperationspartner

Weitere Forschungsprojekte