Direkt zum Seiteninhalt springen

Markus Ehberger

Forschungsinstitut für Technik- und Wissenschaftsgechichte

Schriftleitung und Lektorat Deutsches Museum Studies

Telefon +49 89 2179 535
E-Mail m.ehberger@deutsches-museum.de

Curriculum Vitae

  • seit Juni 2022
    Schriftleitung und Lektorat der Deutsches Museum Studies
  • Seit 2017
    Promotionsstudent der Wissenschaftsgeschichte (TU Berlin). Thema: Entwicklung des Begriffs des virtuellen Teilchens
  • 2020–2021
    Wiss. Mitarbeiter am Ernst-Haeckel-Haus (FSU Jena) zur Erstellung eines physikhistorischen Stadtführers (print und online)
  • 2016–2020 und April–Juni 2021
    Wiss. Mitarbeiter im Forschungsprojekt The Epistemology of the LHC, Teilprojekt A1 The Formation and Development of the Concept of the Virtual Particle
    Zeitweise: Fachgebiet für Wissenschaftsgeschichte (TU Berlin) und Institut für Theoretische Teilchenphysik und Kosmologie (RWTH Aachen)
  • 2014–2016
    Studium der Geschichte der Naturwissenschaften an der FSU Jena, Master of Science
  • 2010–2014
    Studium der Physik (Nebenfach Mathematik und Wissenschaftsgeschichte) an der Universität Regensburg, Bachelor of Science

Forschungsschwerpunkte

Geschichte der Physik im 20. Jahrhundert, History and Philosophy of Science, Begriffsgeschichte

Publikationen

  • " 'The language of Dirac's radiation theory': The inception and initial reception of a tool for the quantum field theorist." Archive for History of Exact Sciences (2022). https://doi.org/10.1007/s00407-022-00293-8
  • Zusammen mit Christian Forstner: Kommunikationsraum Stadt. Historische Stätten der Physik in Jena. Berlin, Diepholz: GNT Verlag, 2021.
  • "I'm not there. Or: Was the virtual particle ever born?" In: Biographies in the History of Physics: Actors, Objects, and Institutions, ed. by Christian Forstner and Mark Walker. Cham: Springer, 2020. https://doi.org/10.1007/978-3-030-48509-2_15