Direkt zum Seiteninhalt springen

M.Sc. Eckhard Wallis

Hauptabteilung Technik

Abteilung OptikWissenschaftlicher Mitarbeiter


Fax +49 892179 99350
E-Mail e.wallis@deutsches-museum.de

Curriculum Vitae

Seit April 2021
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Museum

Seit September 2015
Promotionsprojekt zur Geschichte der Zeitmessung und der Entwicklung von Atomuhren in Frankreich nach 1945, bei Prof. David Aubin (Geschichte der Mathematik und der Astronomie) und Prof. Pascal Griset (Zeitgeschichte), Sorbonne Université, Paris

2019 – 2021
Wissenschaftlicher Volontär am Deutschen Museum

2018 – 2019   
Lehrassistent (ATER) für Mathematik, Sorbonne Université

2015 – 2018
Doktorandenvertrag (Contrat Doctoral) am Institut de Mathématiques de Jussieu-Paris Rive Gauche (CNRS-Sorbonne Université)

2009 – 2015
Studium der Physik (Abschluss Master of Science) mit Schwerpunkt in der experimentellen Quantenoptik an der LMU München und der École Normale Supérieure, Paris.

Projekte/Ausstellungen

  • Seit 2023: Ausstellungsprojekt „Energie – Dampf"
  • Seit 2019: Ausstellungsprojekt „Licht und Materie“
  • November – Dezember 2020: Erschließung des wissenschaftlichen Nachlasses von Gisbert Hasenjaeger

Publikationen

  • „Taumelnde Erde.“ In: Kultur und Technik, 47/3 (2023), S. 14-15
  • „Interferenzen im Rampenlicht.“ In: Technik in Bayern, 26/5 (2023), S. 26-27
  • „Frequenzkamm-Generator.“ In: W.M. Heckl (Hg.): Die Welt der Technik in 100 Objekten. München, 2022, S. 602-607
  • „Von Quantenkopierern und Überlichtgeschwindigkeit.“ In: Technik in Bayern, 24/05 (2021), S. 24
  • “In der Zeitfabrik.” In: Kultur und Technik, 44/4 (2020), S. 28-33
  • “Suivre son propre rhythme. Alfred Kastler zwischen Physik und Politik 1950-1960.“
    In: C. Forster, G. Neuneck (Hg.): Physik, Militär und Frieden. Wiesbaden, 2018, S. 213-228.