Direkt zum Seiteninhalt springen

Hier könnt Ihr mit der Kugelbahn, unterm Himmelszelt, im Spiegelkabinett und im Schattentheater oder bei den Wasserspielen verschiedene Wissenschaftswelten erforschen.

Das erwartet Euch im neuen Kinderreich:

Der große Platz für die Kleinen: Das Kinderreich unter der Luftfahrthalle lädt alle im Alter von drei bis acht Jahren dazu ein, die ersten Schritte in die Welt der Naturwissenschaft und Technik zu machen. Am Lichtspieltisch oder in der Riesengitarre, an den Flaschenzügen, am Pedalokopter oder im Wasserspielbereich mit Schleuse und Schöpfrad lassen sich optische, akustische oder mechanische Phänomene am und mit dem eigenen Köper erfahren. Dazu gibt es viele Tipps und Hinweise von der Museumseule Milla, spannende Einblicke ins Museum und reichlich Raum für Aktion und Erholung.

  • Für alle zwischen drei und acht Jahren – mit Begleit-Erwachsenem.
  • Derzeit ist kein Besuch von Gruppen über 10 Personen möglich.
  • Und für Eltern, Omas, Opas, Tanten, Onkel und sonstige Erwachsene gilt: Eintritt nur in Begleitung von Kindern.

Feuerwehrauto

Finde mehr über das wichtigste Teil eines Feuerwehrautos und die Schutzausrüstung der Feuerwehrleute heraus. Du kannst auch in die Fahrerkabine des Feuerwehrautos klettern und das Blaulicht anschalten. In der Leitstelle kannst du für den Einsatz üben.

Im Verkehrszentrum findest du ebenfalls ein Feuerwehrauto.

Pedalokopter

Fliegen ohne Motor? Mit einem Muskelkraft-Flugzeug ist das möglich. Wie bei einem Fahrrad wird das Flugzeug mit den Händen gesteuert und mit den Beinen angetrieben. 

Beim Pedalokopter kannst du es selbst ausprobieren. Schaffst du es, den Propeller in Bewegung zu bringen?

Wo kannst du im Deutschen Museum noch Flugzeuge entdecken? Schau doch mal in den Ausstellungen Historische Luftfahrt, Moderne Luftfahrt und in der Flugwerft Schleißheim nach.

„Mir hat es ganz, ganz, ganz gut gefallen. Ich will auf jeden Fall wiederkommen, das war richtig cool!“
Dyen, 5 Jahre
„Mir gefällt die Gitarre, die ist echt groß. Ich wünschte, ich wäre so groß.“
Luka, 6 Jahre

Riesengitarre

Auf der Riesengitarre kannst du nicht nur spielen, sondern auch in sie hineinkriechen.
Zupf an einer ihrer Saiten. Was spürst du?
Mit den Händen kannst du an den Wänden der Gitarre die Schwingungen des Tons fühlen.
Der hohle Holzkörper verstärkt den Klang des Instruments.
Zähle auch die Saiten der Gitarre! Die Riesengitarre ist einer sehr alten Gitarre nachgebaut und hat deshalb nur fünf Saiten.

Weitere Musikinstrumente findest du in der Abteilung Musikinstrumente.

Kugelbahn

Mit der Kugelbahn kannst du die Gesetze der Schwerkraft entdecken. Beobachte den Weg der Kugeln und finde heraus, welche Kugeln am schnellsten rollen. Im Freibaubereich kannst du deine eigene Kugelbahn bauen.

Auch der Wissenschaftler Galileo Galilei führte Experimente mit Kugeln durch. Er fand heraus, dass Dinge schneller werden, je näher sie der Erde kommen.

Zahlen und Fakten

  • 1.195 qm Ausstellungsfläche
  • ca. 30 Medienstationen und Demonstrationen
  • 1 interaktives Diorama
  • 4 Tastmodelle
  • 1 Taktile Schatzkarte
  • 1 Taktiles Kinderbuch
  • Workshopbereich
  • Essbereich

Fragen?Wir helfen Dir weiter - komme zur Infotheke oder ruf uns an.

  • An der Infotheke im Kinderreich geben dir die MitarbeiterInnen Auskunft über die Angebote im Kinderreich und in den anderen Ausstellungen des Deutschen Museums.
  • Hier bekommst du auch Informationen zu Führungen für Kinder oder zu Angeboten, die für Dich spannend sind.

Mitmach- und Erklärvideos aus dem Kinderreich

So kannst Du Hefte heften

Unsere Buchbinderin Alex zeigt Euch hier, wie Ihr mit Nadel und Faden Hefte heften könnt. Als Tagebuch, für Zeichnungen oder Notizen: Ein Heft kann man immer brauchen. Und ein selbstgemachtes Heft ist auch ein schönes Geschenk für Groß und Klein. Dafür, dass die einzelnen Blätter zusammenhalten, gibt es verschiedene Methoden.

So baust Du ein Periskop

In diesem Film zeigen wir Euch, wie Ihr aus Papperollen und Spiegelfolie Euer eigenes Persikop bauen könnt. Ein Periskop einfach ausgedrückt, "verlängert" das eigene Auge. Dann kann man z. B. um eine Hausecke oder einen Baum schauen, ohne den Kopf rauszustrecken - beim Versteckspiel ganz nützlich. Im Deutschen Museum kann man übrigens unter anderem in unserem größten Ausstellungsstück, dem U-Boot U1, ein Persikop finden, mit dem man während des Tauchens beobachten konnte, was auf der Wasseroberfläche los ist.

Bücher für Kinder