Direkt zum Seiteninhalt springen

Metalle sind Alltag und Luxus, Hightech-Konstruktion und schnödes Verpackungsmaterial. Dass hinter allen Erzeugnissen aus Metall eine anspruchsvolle Technik steht, zeigt Ihnen unsere Ausstellung.

Gießerei und Metalle

Seit etwa 10 000 Jahren gehen Menschen mit Metallen um. Anfangs waren es nur „natürliche gediegene Metalle“, die die Menschen auf der Erdoberfläche fanden. Die Metallstücke erregten durch ihr Gewicht, ihren Glanz und ihre Verformbarkeit Aufmerksamkeit. Spätestens vor 6000 Jahren begann man, Metalle aus ihren Verbindungen, den Erzen, herzustellen. Seit dieser Zeit sind Metalle mit ihren besonderen Werkstoffeigenschaften ein wichtiger und unentbehrlicher Begleiter des Menschen geworden.

Die Ausstellung zeichnet den Weg der Herstellung und Weiterverarbeitung von Metallen entlang einer chronologischen Linie auf.

72Von 94 natürlichen chemischen Elementen sind 72 Metalle. Um die 50% wird technisch genutzt.

2000 °CDie höchste Temperatur in einem Hochofen, in dem Roheisen hergestellt wird.

1000 kgDie weltweite Produktion von Osmium, einem der rarsten Metalle, beträgt nur rund eine Tonne im Jahr.

Metalle – Themen der Ausstellung

Raumansicht Ausstellungsbereich Historische Metallurgie

Historische Metallurgie

Dieser Ausstellungsbereich gibt einen Eindruck davon, wie lange der Mensch schon Metalle verarbeitet.

Historische Metallurgie
Nahezu lebensgroßes Diorama. Eisenherstellung an einem Hochofen im Siegerland von 1810.

Siegerländer Hochofen

Ein nahezu lebensgroßes Diorama zeigt die Eisenherstellung an einem Hochofen im Siegerland von 1810.

Siegerländer Hochofen
Modell einer modernen Hochofenanlage.

Eisen- und Stahlerzeugung

Ein beeindruckendes Modell einer modernen Hochofenanlage leitet in den Bereich der Stahlherstellung ein.

Flussstahl
Ein Teilstück aus dem Maßwerkskamm des Kölner Doms aus Zinkblech mit Eisenkern.

Spezielle Metalle

Spezielle Metalle für spezielle Anforderungen: Ein Teilstück aus dem Maßwerkskamm des Kölner Doms aus Zinkblech mit Eisenkern.

Nichteisenmetalle
Recycelte nichtrostende Stähle als Kunstwerk zusammengefügt.

Pulvermetallurgie / Edelstahl

Nichtrostende Stähle sind nicht nur allgegenwärtig, sie sind auch ein nachhaltiges Material: sie haben eine hohe Lebensdauer und lassen sich sehr gut recyceln.

Pulvermetallurgie und Edelstahl

Angebote

Vorführgießerei

In der Vorführgießerei können Besucher einen Gießvorgang live erleben. Zunächst wird der Aluminium-Schmelzofen erklärt und dann geht es richtig zur Sache: In vorgefertigte Gießformen wird flüssiges Metall eingefüllt. Am Ende gibt es ein fertiges Werkstück. Für Gruppenbuchungen kann auch zunächst eine Form aus Sand erstellt und anschließend mit Metall ausgegossen werden.

Die Teilnahme an dieser Vorführung für Einzelpersonen und Familien ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht nötig. Treffpunkt ist in der Vorführgießerei. Prüfen Sie am Tag Ihres Besuchs auf der aktuellen Übersicht, wann die Vorführung stattfindet.

Gruppen buchen eine Vorführung in der Gießerei im Voraus.

Daten

  • 1906 Eröffnung der Abteilung als eine der ersten in den provisorischen Ausstellungen
  • 1250 qm Ausstellungsfläche
  • Die Ausstellung befindet sich in Ebene 0

Sie haben Fragen?

Ausstellungen in der Nähe

Ausstellung Kraftmaschinen.

Kraftmaschinen

In dieser Ausstellung fühlt man sich in eine alte Maschinenhalle versetzt: Wasserräder drehen sich und viele der Dampfmaschinen, die wie Kunstwerke aussehen, lassen sich noch in Bewegung setzen.

Schifffahrt

Brücke zwischen den Kontinenten: Über die Schifffahrt haben sich die Völker die Erde erschlossen. Sie hat Kommunikation und Handel, aber auch Kriege zwischen den Erdteilen gefördert. In der Ausstellung Schifffahrt entdecken Sie die Entwicklung der Schiffe.

Ansicht Taucheranzug in der Ausstellung Meeresforschung.

Meeresforschung

Gleich am Eingang der Ausstellung begrüßt Sie das Forschungstauchboot „Geo“, mit dem zum ersten Mal ein Quastenflosser lebend gesichtet wurde. Erhalten Sie faszinierede Einblicke in die Unterwasserwelt und in die Geschichte des Tauchens.

Vorfuehrung Starkstrom mit Blitzentladung.

Starkstromtechnik

Erleben Sie die beliebteste Vorführung im Deutschen Museum: die Hochspannungsanlage. Dreimal täglich blitzt und kracht es hier – und Sie sehen den berühmten Faraday’schen Käfig in Aktion.