Direkt zum Seiteninhalt springen

Neue Ausstellung im Rahmen der Modernisierung des Museums ab Ende 2021: Mathe mal ganz anders als in der Schule und mit vielen Bezügen zu unserem Alltag.

Spaß hoch drei

Von der Form zur Formel und zurück: Mathematik macht alles einfacher – auch wenn manche Reihe aus Ziffern, Buchstaben und Symbolen das auf den ersten Blick nicht vermuten lässt. So sind Haifischflosse, Triangel und Hausgiebel mathematisch gesehen ganz einfach Dreiecke. Und alle Dreiecke haben bestimmte, gleiche Eigenschaften. Diese allgemeingültigen Merkmale helfen dann wieder, neue Dinge, Bauwerke oder Technologien zu erschaffen, zu erfassen und zu beschreiben. Die „Kunst des Lernens“, wofür der Begriff aus dem Altgriechischen steht, ist damit keine hohe Kunst, sondern ganz einfach ein wichtiger Teil unseres Alltags, unseres Lebens.

Highlights der neuen Ausstellung

Themen der Ausstellung

Spiel plus Exponat plus Anwendung = Spaß hoch drei! Das ist die Formel für die Mathematik-Ausstellung. Als Grundelement dient der Würfel, der den Rundgang durch die Bereiche Einführung, Dimension, Perspektive und Symmetrie gestalterisch begleitet. Es gibt „schwebende“ Würfel mit Informationen, vieleckige Medienstationen und würfelförmige Mitmachtische. So wird das interaktive Konzept in einen geometrischen Bezugsrahmen gesetzt und mit historischen Ausstellungsstücken und Anwendungsbeispielen erweitert. Die vielen Spiele erleichtern das Verständnis der mathematischen Denkweise. Dazu zeigen reich bebilderte Kontext-Bausteine, wie dieses Denken z. B. in der Architektur ganz praktisch umgesetzt wird. Als „Brücke“ dazwischen fungieren die Instrumente.

Modernisierung

Strichzeichnung des Museumsgebäudes auf der Museumsinsel.

Sie haben Fragen?