Direkt zum Seiteninhalt springen

Willkommen im Planetarium! Nehmen Sie Platz unter dem Sternenhimmel und reisen Sie mit uns in die Tiefen des Universums.

Dieses Programm entfällt zum Schutz vor Covid-19 Infektionen.
Wir bitten Sie um Verständnis.

In einer sehr klaren Nacht könnte man theoretisch von München aus mehr als 3500 Himmelskörper sehen. Doch Luft- und Lichtverschmutzung verhindern einen optimalen Blick in den Sternenhimmel. Im Planetarium dagegen können sich die Besucher nicht nur einen perfekten Münchner Nachthimmel ansehen, sondern auch den Himmel über jedem beliebigen Punkt der Erde. Oder so, wie er um Christi Geburt ausgesehen hat – oder wie er in 1000 Jahren aussieht. Dafür sorgt der hochmoderne Lichtfaser-Sternenprojektor Zeiss-Skymaster ZKP4: Mit LED-Lichtquellen und rund 7300 Glasfasern lassen sich Sternenhimmel und Planetenbewegungen vorführen. Besucher können die 13,7 Milliarden Lichtjahre bis an die Grenze des beobachtbaren Universums zurücklegen – und dabei Planeten anfliegen und unser Sonnensystem oder die Milchstraße von außen betrachten.

Das Planetarium wurde von 2013 bis 2015 komplett renoviert und mit einer neuen Projektionstechnik ausgestattet.

Die nächsten Vorführungen

Tickets und Hinweise

  • Tickets für den jeweiligen Veranstaltungstag sind an der Information in der Eingangshalle bis 15 Minuten vor Beginn der Vorführung erhältlich.
  • Kosten: 3 €, zusätzlich zum Museumseintritt
  • Das Planetarium befindet sich auf Ebene 6 und ist leider nicht barrierefrei erreichbar.
  • Für Kinder ist der Besuch, auch in Begleitung der Eltern, erst ab 6 Jahren möglich. Für Vorschulkinder sind die Vorführungen aufgrund der Dauer und der völligen Dunkelheit im Planetarium nicht geeignet.
Ausblick ins All – Sternkinderstube

Programm

Wir spielen derzeit täglich um 12 und 14 Uhr (Ausnahmen möglich)

  • 12 Uhr: Der jahreszeitliche Sternenhimmel (Herbst)
  • 14 Uhr: Der jahreszeitliche Sternenhimmel (Herbst)

Der Sternenhimmel über München

Projektion des Sternenhimmels

Vom Turm des Museums aus betrachten wir den Münchner Nachthimmel. Je nach Jahreszeit sehen wir unterschiedliche Sternbilder: im Sommer Schwan, Delphin und Adler, im Winter Orion, Stier und die Plejaden. Abseits der Großstadt in den Alpen ist die Anzahl der sichtbaren Sterne überwältigend. Deutlich sieht man dort auch das schimmernde Band der Milchstraße. Auf einer Reise nach Süden, fliegen wir über den Äquator und sehen schließlich am Südpolarhimmel das berühmte Kreuz des Südens und die Magellanschen Wolken, die uns nächsten Galaxien. Wieder zurück in München wird erklärt, dass die Bewegung der Gestirne durch die Erddrehung und den Erdumlauf um die Sonne bestimmt ist. Mond und Planeten unterliegen zudem eigenen Bewegungen. Spektakulär ist eine Reise von der Erde bis in die Welt der Galaxien. Wir verlassen dabei unser Planetensystem, fliegen durch die Welt der Sterne in unserer Milchstraße und sehen schließlich unsere Galaxie von außen. Abschließend erfährt der Besucher, dass das Deutsche Museum bei der Entwicklung des weltweit ersten Planetariumsprojektors durch Carl Zeiss Jena eine entscheidende Rolle gespielt hat.

Dauer ca. 25 Minuten
Beginn: 12 und 14 Uhr