Direkt zum Seiteninhalt springen
Grafitto in einer Garage in KölnBild: Christoph Antweiler
  • Sonderprogramm /Aktionstag
Letzter Termin am 16. Juni 2024

Wir sind das Anthropozän

Kein Ort der Welt ist heute mehr unberührt vom Menschen. Das gilt überall. Diese fotographische Ausstellung zeigt das Spannungsverhältnis zwischen dem Schrecken und der Schönheit des globalen Wandels.

  • Erwachsene, Jugendliche / junge Erwachsene
  • , bis

Kein Ort der Welt ist heute mehr unberührt vom Menschen. Das gilt überall, für Klima, Böden, Meere, Pflanzen, Tiere und geochemische Stoffkreisläufe. Wir Menschen erzeugen so starke Wirkungen wie Naturkräfte, etwa Vulkanausbrüche oder Erdbeben.

Wir sind zu einem maßgeblichen Geofaktor geworden. Deshalb spricht man vom neuen geologischen Erdzeitalter des Menschen, dem „Anthropozän“.Der Ethnologe Christoph Antweiler zeigt in dieser fotographischen Ausstellung den Schrecken des globalen Wandels, hebt aber auch die Ästhetik hervor, die in einzelnen Phänomenen zum Vorschein kommt. In fünf  inhaltlichen Abschnitten – zum Landschaftswandel, zu unserem Konsumverhalten, zu künstlichen Materialien wie Plastik, zur zunehmenden Verstädterung, und Graffiti – arbeitet er dieses Spannungsverhältnis heraus. Der Fokus liegt dabei auf Deutschland und Asien.

Science Communication Lab

zum Kalender