Direkt zum Seiteninhalt springen
Plakat zur Veranstaltung "Mobilitäts(un)gerechtigkeit – Warum Mobilität in Zukunft nicht nur technisch gestaltet werden kann".Bild: Robert Ruggiero
  • Vortrag

MCube Speaker Series

Mobilitäts(un)gerechtigkeit

Wenn es um Innovation geht, stehen oft technische Aspekte im Fokus. Doch ebenso wichtig ist, "neue" Mobilität sozial gerecht zu gestalten und historische Versäumnisse zu adressieren.

  • Erwachsene, Jugendliche / junge Erwachsene
  • , bis

Weil Mobilität künftig nicht nur technisch gestaltet werden kann, muss die Entwicklung von Technologien von Anfang an auch gesellschafltiche Entwicklungen berücksichtigen.

Dabei stellt sich zuallererst die Frage nach der Definition von "gerechter" Mobilität und Verkehrsplanung:
Unter welchen Bedingungen sind Mobilitätsangebote als gerecht zu betrachten, und wie können Räume so gestaltet werden, dass alle Menschen sich problemlos bewegen können, sei es zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mittels öffentlicher bzw. privater Verkehrsmittel?

Diskutieren Sie darüber mit Expert*innen, die maßgeblich an der Gestaltung der Mobilitätswende beteiligt sind:

zum Kalender