Direkt zum Seiteninhalt springen

Alle reden über künstliche Intelligenz: Wie sie unseren Alltag bereits verändert, aber auch, wie sie unser Leben in Zukunft beeinflussen wird. Doch was denken junge Menschen über KI – also die Generation, deren Alltag von morgen am meisten von KI geprägt sein wird?

Das Outreach Team des Tübingen AI Center stellte rund 200 Schülerinnen und Schülern zwischen 11 und 19 Jahren Fragen zu ihren Bedürfnissen, Ängsten und Assoziationen im Zusammenhang mit KI. Die Antworten fanden Eingang in einem Comic mit ganz eigener, expressiver Bildsprache: Ein Comic für Jugendliche, Erwachsene und Forschende. Ein Comic als Zeitzeugnis. Ein Comic, der einlädt, sich an der Debatte zu beteiligen, neugierig zu sein und sich selbst mit KI zu beschäftigen.

Die Ergebnisse der Jugendlichen übersetzte die Comic-Essayistin Julia Schneider in pointierte Comictexte. Kristina Laube, Wissenschaftskommunikatorin des Tübingen AI Center, ergänzte die aufgekommenen Themen durch kompakte Wissenstexte. Herausgekommen ist ein inhaltsstarker Comic, der seine neonfarbene Bildsprache der Illustratorin Nele Konopka zu verdanken hat.

Welcher Ort wäre besser geeignet, die Bilderausstellung zum Comic auszustellen, als das TouchTomorrow-Lab? Dieser besondere Ort im Deutschen Museum Bonn trägt die Zukunft im Namen. Besonders Jugendliche und junge Erwachsene können sich hier aktiv mit ihrer Zukunft auseinandersetzen. Das Lab ist eine stringente Erweiterung des Projektes »Touch Tomorrow«, mit dem die Dr. Hans Riegel-Stiftung junge Menschen durch Erleben und Ausprobieren von Zukunftstechnologien für MINT-Bildungs- und Berufswege begeistern möchte. Die Zukunft gemeinsam gestalten durch Engagement, Diskurs und aktive Positionierung ist wesentliches Ziel vieler Projekte der Dr. Hans Riegel-Stiftung.

Ab dem 3. Advent werden sich die Bilder und das Lab organisch ergänzen. So findet sich der Roboter Nao im Kontext des Dual Use auf Bildern der Ausstellung, der »echte« humanoide Roboter kann an der Station »Leben und Arbeiten mit Robotern« erlebt werden. Die Ausstellung regt über die Weihnachtsferien bis zum 30. Juni 2024 an zum aktiven Nachfragen, Diskutieren und Reflektieren über unser zukünftiges Leben mit Systemen der Künstlichen Intelligenz.

Jugendliche, die selbst Ideen entwickeln und die Welt mit Künstlicher Intelligenz verändern wollen, können allein oder in Teams eine eigene Projektidee entwickeln und beim Bundeswettbewerb KI teilnehmen – der Wettbewerb startet 2024 in eine neue Runde.