Direkt zum Seiteninhalt springen

Die North American F-86 Sabre war das erste amerikanische Strahlflugzeug mit Pfeilflügeln und in den 1950er-Jahren das Standard-Jagdflugzeug der US Air Force.

Später fand es Verbreitung in zahlreichen NATO-Ländern. Der erste Prototyp der F-86 flog 1947. Insgesamt wurden mehr als 6000 F-86 Sabrein verschiedenen Versionen produziert, 2000 davon in Lizenz bei Canadair in Montreal. Im Koreakrieg (1950–53) setzte die amerikanische Luftwaffe das Jagdflugzeug als Gegenstück zur MiG-15 und als Nachfolger für die der sowjetischen Konkurrenz unterlegene Lockheed F-80 ein. Von 1957 bis 1966 verwendete auch die deutsche Bundeswehr 225 Maschinen des Typs Sabre Mk 6aus der Produktion von Canadair als Tag-Abfangjäger in ihren Jagdgeschwadern.

In der Bundesrepublik wurden einige Sabre zudem für Sonderaufgaben genutzt, so auch die ausgestellte Maschine, die von 1957 an zunächst bei der Erprobungsstelle der Luftwaffe in Manching im Einsatz war. Später fungierte sie beim Entwicklungsring Süd als Begleitflugzeug für die Erprobungsflüge des deutschen Senkrechtstarters VJ-101C. 1968 musste sie ausgemustert werden. Nach einem letzten Flug am Tag der offenen Tür beim Jagdgeschwader 74 in Neuburg kam das Flugzeug 1971 ins Deutsche Museum. 1992 wurde es vom Luftwaffenversorgungsregiment 1 in Erding für das Museum restauriert.

Technische Daten:

  • Hersteller: Canadair Ltd., Montreal, Kanada, 1957
  • Spannweite: 11,3 m
  • Startmasse: 7420 kg
  • Höchstgeschwindigkeit: 1120 km/h in Meereshöhe
  • Reichweite: ca. 1600 km
  • Antrieb: Strahltriebwerk Avro Canada Orenda 14
  • Schub: 32,4 kN