Direkt zum Seiteninhalt springen

Du forschst, arbeitest oder bastelst in deiner Firma, deiner Uni oder in deiner Freizeit an technischen und wissenschaftlichen Ideen für eine bessere Zukunft? Dann ab auf die Bühne mit dir! Präsentiere deine Lösungen am 14. März 2024 beim vierten Future Slam im Forum der Zukunft des Deutschen Museums – und überzeuge mit deiner Performance das Publikum. Wer „nur“ zuschauen will, ist natürlich sowieso willkommen!

Was suchen wir?

Ideen, wie man mit technologischen Innovationen, wissenschaftlichen Erkenntnissen und neuem Denken zu einer besseren Zukunft beitragen kann.

Du kannst also Dinge präsentieren wie…

…eine Wundermaschine, an der du seit Jahren in deiner privaten Werkstatt arbeitest.
…das Produkt eures Start-ups, mit dem ihr die Welt verbessern wollt.
…neue Forschungsergebnisse, die Lösungen für Probleme aufzeigen.
…utopische Science-Fiction-Visionen, die uns auch in düsteren Zeiten eine Richtung geben.
…irgendetwas anderes, was zu unserem Thema passt, dass wir uns aber selbst noch gar nicht vorstellen können.

Egal, ob fertiges Produkt, theoretische Idee oder Kunstwerk – Hauptsache die Idee ist spannend und auch wirklich von dir (oder euch)!

Wie läuft der Future Slam ab?

Du bekommst zehn Minuten auf der Bühne, um deine Idee vorzustellen. An einem Abend werden insgesamt fünf Ideen geslamt, aus denen das Publikum dann einen Favoriten wählt.

Du kannst mit einem vom Blatt abgelesenen und richtig komplizierten Vortrag ins Rennen gehen – wenn der Inhalt genial ist, hast du trotzdem gute Chancen, vom Publikum geliebt zu werden. Wir würden dir aber empfehlen, neben einer super Idee auch auf eine spannende, verständliche, unterhaltsame und anschauliche Präsentation zu achten.

Daher sind neben den klassischen Hilfsmitteln eines Vortrags – also einer Präsentation – auch andere Dinge erlaubt: Prototypen, interaktive Gesangs- oder Tanzeinlagen, Live-Experimente und mehr.

Ihr wollt im Team präsentieren? Auch das ist natürlich möglich. Mehr als 10 Minuten auf der Bühne bekommt ihr trotzdem nicht.

Am besten, ihr schaut euch die erste Ausgabe des Future Slams auf YouTube an, dann wisst ihr, was auf euch zukommt!

Wie kann ich mich bewerben?

Ganz einfach. Schicke bis zum 3. März 2024 eine E-Mail an forumderzukunft@deutsches-museum.de, in der du uns in maximal 500 Wörtern deine Idee skizzierst. Du hast Fotos oder Videos, mit denen wir uns die Sache noch besser vorstellen können? Dann hänge diese gerne an die E-Mail heran.

Außerdem brauchen wir in der E-Mail deine Kontaktdaten – Telefonnummer und E-Mailadresse – sowie ein Foto von dir sowie eine kurze Vita, die nicht länger als 150 Wörter sein sollte.

Wir geben dir allerspätestens bis zum 5. März 2024 Bescheid, ob du für den Future Slam ausgewählt wurdest. Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

Wann und wo findet der vierte Future Slam statt?

Am 14. März 2024 im Forum der Zukunft des Deutschen Museums auf der Museumsinsel in München. Auf dem Bild rechts siehst du farblich markiert, wo es zu finden ist. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr, wer am Slam teilnimmt sollte schon gegen 18 Uhr da sein.

Vor Ort haben wir genug Platz für Publikum, um zuzuschauen und abzustimmen. Wenn du deine Chancen erhöhen willst, bringe Freunde, Kolleginnen, Bekannte oder deine Familie mit!

  • Sonderprogramm /Aktionstag

München 72

Der Bayerische Rundfunk zu Gast im Proxy: Die Olympischen Spiele 1972 in München. Was vor 50 Jahren geschah, zeichnet die begehbare Dokumentation in Virtual Reality nach.

  • Erwachsene, Familie und Kinder, Jugendliche / junge Erwachsene

Der Bayerische Rundfunk zu Gast im Proxy: Die Olympischen Spiele 1972 in München. Es sollen heitere Spiele werden. Doch am elften Tag nehmen palästinensische Terroristen Mitglieder der israelischen Mannschaft als Geiseln. Die Befreiung der Gefangenen durch die Polizei scheitert und endet in der Katastrophe. Was vor 50 Jahren geschah, zeichnet die begehbare Dokumentation in Virtual Reality nach.

In der virtuellen Realität werden Originalaufnahmen aus Rundfunk und Fernsehen sowie Fotos des israelischen Olympiateams mit 3D-Gegenständen aus der damaligen Zeit kombiniert und in ein frei interpretiertes München 1972 platziert. "München 72" ist auf der Plattform "VR Chat" zu sehen, einer Social-VR-Anwendung, die es Nutzenden erlaubt, mit ihren Avataren verschiedene virtuelle Welten zu besuchen. Die Ausstellung ist sowohl mit einer VR-Brille, als auch über eine Windows-Desktop-Variante nutzbar und in deutscher und englischer Sprache verfügbar.

Mit „München 72“ starten wir unsere Highlight-Events im Proxy. Vom 20. bis 22. September (20./21. September 13:00 bis 17:00 Uhr sowie am 22. September von 10:00 bis 14:00 Uhr) könnt ihr die Anwendung live und kostenfrei im Proxy ausprobieren.

Wer jetzt schon mal reinschauen will: über VR-Chat kann man auch von zuhause aus die virtuelle Geschichte Münchens erkunden.

Weitere Details findet ihr auf Mixed sowie in einem Review von Dirk von Gehlen.

zum Kalender