Direkt zum Seiteninhalt springen

(Luxemburg/Nürnberg) 11. September – Das Deutsche Museum Nürnberg – Das Zukunftsmuseum ist am Samstagabend in Luxemburg mit der „Special Commendation“ des begehrten Luigi-Micheletti-Award 2022 ausgezeichnet worden. Die Jury des renommierten Preises der European Museum Academy (EMA) begründete die Prämierung unter anderem mit der Vielzahl der außergewöhnlichen „Hands-on“-Exponate sowie mit dem vollinklusiven Konzept der Ausstellung.

Weiterhin hob der EMA-Vorsitzende Dr. Karl Borromäus Murr in seiner Laudatio die gelungene Gegenüberstellung von „Science or Fiction“ – so der Titel der Dauerausstellung – hinsichtlich den Aspekten der Technik-Ethik hervor: „Das Museum scheut sich nicht, von Ängsten und Scheitern zu sprechen, kritische Fragen aufzuwerfen und diese zur Diskussion zu stellen, um eine bessere Zukunft zu ermöglichen.“ Diese Tatsache im wirkungsvollen Zusammenspiel aus Leihgaben von Industrie und Forschung, Medienstationen und selbsterfahrbaren Ausstellungselementen mache das Zukunftsmuseum in dieser Form einzigartig.

Die Belegschaft der Nürnberger Dependance des Deutschen Museums ist elektrisiert. „Das ist eine großartige Bestätigung für die Teamleistung“, freut sich Dr. Andreas Gundelwein, Leiter Ausstellungen/Sammlungen des DM und seit 2014 Leiter des ambitionierten Projekts. „Besonders bestätigt sehen wir uns darin, dass wir ein neuartiges und gewagtes Konzept umsetzen durften, das den Nerv vieler Besucherinnen und Besucher trifft – gerade weil es nicht einfach ist“, so Gundelwein. „Das ist ein wichtiges Signal, unkonventionelle Museumsneugründungen zu wagen und auch unter teils schwierigen Rahmenbedingungen zum Erfolg zu bringen.“ Der Micheletti-Award sei ein wunderbares Geschenk zum ersten Geburtstag des Museums, das am 17. September 2021 feierlich eröffnet wurde.

Marion Grether, die Leiterin des Zukunftsmuseums ist stolz, zum ersten Mal einen „Luigi-Micheletti“ nach Nürnberg zu holen. „Wir haben hier eine wundervolle und sehr partnerschaftliche Museums- und Kulturszene, die sich international nicht zu verstecken braucht. Wir freuen uns, als nun EMA-prämiertes Museum Teil dieser Gemeinschaft zu sein.“ Die Auszeichnung sei ein heller Leuchtturm nach einer finsteren Pandemie-Zeit, die alle Kulturschaffenden belastet habe und teilweise immer noch belaste. Gleichzeitig sei der Preis aber auch eine tolle Anerkennung der erfolgreichen Arbeit des engagierten Nürnberger Teams, das seit der Eröffnung rund 100 000 Besucherinnen und Besucher begrüßt und begeistert hat, sagt Grether: „Wir sind stolz und glücklich!“

Der Luigi-Micheletti-Award zeichnet seit 1996 herausragende Neukonzeptionen und Neueröffnungen im Bereich der Zeitgeschichte, Technik- und Wissenschaftsmuseen aus. Zu den bisherigen deutschen Preisträgern zählen die Deutsche Arbeitsschutzausstellung DASA in Dortmund (1996), das Uhrenindustriemuseum in Villingen-Schwenningen (2003), das TIM Textile und Industrie Museum in Augsburg 2011 sowie das Militärhistorische Museum in Dresden 2013. Der Preis 2020/2021 ging an das Futurium in Berlin. Den Hauptpreis im Jahr 2022 hat das Woodcarving Museum in Konjic, Bosnien-Herzegowina, gewonnen, dem das Team des Zukunftsmuseums herzlich gratuliert.