Direkt zum Seiteninhalt springen

Die Vortragsreihe "Wissenschaft für jedermann" bietet interessierten Laien einen einfachen Einstieg und gibt Fachleuten unterhaltsame und fundierte Einblicke in die Wissenschaft.

Zwei bis drei Vorträge jeder Staffel werden aufgezeichnet und auf dem YouTube-Kanal des Deutschen Museums und hier auf dieser Webseite gezeigt.

Derzeit werden alle Vorträge der Reihe auf YouTube live gestreamt und können nach der Übertragung jederzeit abgerufen werden.
„Wir können das Universum nicht erklären, sondern nur beschreiben; und wir wissen nicht, ob unsere Theorien wahr sind, wir wissen nur, dass sie nicht falsch sind.“
Harald Lesch, Astrophysiker und regelmäßiger Gast unserer Vortragsreihe
Vortrag im Ehrensaal.
Blick in den Ehrensaal.

Eine Auswahl der aufgezeichneten Vorträge

Corinna Hoose: Wolken – Wasser, Eis, Wetter, Klima

Wolken sind für uns alltäglich und doch immer noch geheimnisvoll. Sie bestehen aus flüssigen Tropfen und Eiskristallen und nehmen die unterschiedlichsten Formen an. Außerdem sorgen sie für Regen und Schnee, schirmen tagsüber die Sonne ab oder können die Erdoberfläche vor dem nächtlichen Auskühlen bewahren. Das Wettergeschehen bilden sie ab und sorgen gleichzeitig für Unsicherheiten in Wettervorhersagen, und auch für Klimamodelle stellen sie eine große Herausforderung dar. In diesem Vortrag wirft Prof. Dr. Corinna Hoose vom Karlsruhe Institute of Technology (KIT) – Institute of Meteorology and Climate Research einen Blick auf die kleinskaligen Prozesse in Wolken und spannt den Bogen bis zum globalen Klimawandel. In Zusammenarbeit mit dem transregionalen Sonderforschungsbereich »Wellen, Wolken, Wetter«.

Marcus Neudert: Das To(h)r zur Welt ...

Das Hören stellt eine wichtige Sinnesfunktion dar, die dem Menschen zur Orientierung im Alltag und der Kommunikation dient. „Selbstverständlich“ hören wir bereits im Mutterleib und erlernen im Kleinkindalter darüber gesprochene Sprache. Daher kann das Ohr als Tor zur akustischen Welt angesehen werden. Aber wie funktioniert das Hören? Wie kommt der Schall aus der Umwelt über das Ohr in unser Gehirn? Wie bewerkstelligt es dieses komplexe biomechanische System, dass Luftschall in elektrische Reize verwandelt und im Gehirn als Klang wahrgenommen wird. Wie verändern Krankheiten des Ohres unser Hörvermögen? Wie kann man sie behandeln und das Gehör wieder herstellen?

Jan Wörner: Vom Nutzen der Raumfahrt – Innovationen für die Gesellschaft

In der Mitte des 20. Jahrhunderts war der Wettlauf ins All Teil des Kalten Kriegs. Heute treiben uns statt Ideologien wirtschaftliche Aspekte ins All. Beschränkte sich die Raumfahrt in der Vergangenheit größtenteils auf zwei Großmächte, so machen sich heute auch institutionelle und private Akteure auf den Weg. Raumfahrt fasziniert die Menschheit und Prestige spielt noch eine Rolle in der Raumfahrt – aber der Nutzen für die Gesellschaft und das Individuum, die Wirtschaft und die Umwelt stehen heute im Vordergrund. Was bringt Raumfahrt der Gesellschaft konkret? Zu nennen sind Innovationen in den Bereichen Kommunikation, Navigation, Erdbeobachtung und Exploration. Der beste Weg zu einem innovativen Produkt oder Verfahren führt über eine nahtlose Innovationskette. Sie beginnt mit der Invention, einer grundlegenden Idee. Wettbewerb ist ein Haupttreiber – und Kooperation erleichtert es, Dinge umzusetzen. Beide Faktoren sind in der Raumfahrt ständig präsent.

Klaus Menrad: Wie können VerbraucherInnen Kunststoffverpackungen bei Lebensmitteln reduzieren?

Seit Jahren steigt der Verbrauch von Kunststoffverpackungen bei Lebensmitteln und anderen Konsumgütern weltweit stark an und auch für die kommenden Jahre wird mit einer Fortsetzung dieses Trends gerechnet. Gleichzeitig verursachen Kunststoffverpackungen große Schäden in der Umwelt, wenn sie in Gewässer, Nahrungsketten oder in den Boden gelangen. Man denke nur an die Diskussion um Mikroplastik in den tierischen und menschlichen Nahrungsketten oder auch an die stetig steigenden Kunststoffmengen in Binnengewässern und Meeren, die dort das pflanzliche und tierische Leben stark beeinträchtigen. Daher wird in der öffentlichen Diskussion eine deutliche Reduzierung des Aufkommens an Kunststoffverpackungen v. a. auch bei Lebensmitteln gefordert.