Direkt zum Seiteninhalt springen
Windräder im Havelland.Bild: SWM
  • Workshop

Ferienworkshops: Energie 22

In diesen Ferienworkshops beschäftigten sich Jugendliche mit der Frage, was sie gegen Energieverbrauch und Klimawandel tun können. Sie experimentieren und diskutieren zu den aktuellen Themen und entwickeln nachhaltige Zukunftskonzepte.

  • Schule Sek 1, Jugendliche / junge Erwachsene

In diesem Ferienprogramm setzen sich die Jugendlichen sowohl mit der naturwissenschaftlichen Seite als auch mit den gesellschaftspolitischen Implikationen, die der Klimawandel und die Energiewende mit sich bringen auseinander. In diversen Workshops und bei Museums- und Kraftwerksbesichtigungen befassen sich die Teilnehmenden mit den verschiedenen Aspekten der aktuellen Themen. Die Jugendlichen werden dahingehend unterstützt, eigene schlüssige Zukunftsszenarien zu entwickeln. Den krönenden Abschluss des Programms bildet die Präsentation dieser Szenarien vor Publikum.

Kooperationspartner der Workshops sind die Stadtwerke München und das Exzellenzcluster e-conversion der TU München.

So funktioniert es:

Anmeldung unter Angabe von Name, Jahrgangsstufe und Schule an folgende Adresse::
museumspaedagogik@deutsches-museum.de.
Geeignet ist das Programm für SchülerInnen der 8. bis 10. Jahrgangsstufe.

Bei weiteren Fragen: v.ludwig@deutsches-museum.de

Termine

22.08. bis 25.08.22, Abschlussveranstaltung: 25.08.22
29.08. bis 01.09.22, Abschlussveranstaltung: 01.09.22
05.09. bis 08.09.22, Abschlussveranstaltung: 08.09.22

Interaktiv und Partizipativ: Entwickelt Euer Zukunftsszenario zu Energiewende und Klimawandel

Ziel ist es nicht nur, die physikalischen sowie chemischen Grundlagen zu wiederholen oder zu vermitteln, sondern den Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, durch eigenes Experimentieren und Gespräche mit WissenschaftlerInnen die Thematik zu vertiefen und eigene Schlüsse zu ziehen. Denn ein zentrales Anliegen dieses Angebots ist es, die Jugendlichen aufzufordern und zu unterstützen, eigene schlüssige Zukunftsszenarien zu entwickeln und diese einem Publikum vorzustellen.
Die Universität Würzburg koordiniert im Rahmen des vom Bundesministerium für Forschung und Wissenschaft aufgelegten Förderprogramms „Aufholen nach Corona“ 100 SchülerInnenlabore, die sich mit ihren Angeboten beteiligten.

 Entwickelt Euer Zukunftsszenario zu Energiewende und Klimawandel.