Direkt zum Seiteninhalt springen

Neue Ausstellung im Rahmen der Modernisierung des Museums ab Ende 2021: Ob Orchesterkubus, Orgelfunktionsmodell oder der „Blick ins Depot“ – es gibt viel zu entdecken!

Klänge im Zeichen der Zeit

Beethovens Sinfonien ohne Pauken und Trompeten? Techno ohne Drumcomputer? Unvorstellbar! Musikinstrumente bringen unsere Welt zum Klingen. Sie sind Kunstobjekte und zugleich technische Geräte und sie stecken voller Geschichten: über Töne und Geräusche, über neue Materialien, über Erfindungen und wissenschaftliche Entdeckungen und über die Menschen, die sie bauen, spielen und hören. Die Ausstellung wirft Schlaglichter auf die Entwicklung von Instrumenten der europäischen Musiktradition – von den Unikaten des 16. Jahrhunderts bis zu den in Serie produzierten Synthesizern der Gegenwart. Das klingt einfach gut!

Highlights der neuen Ausstellung

Orchesterkubus.
Orgelfunktionsmodell.

Themen der Ausstellung

Von der Ahrend-Orgel über den Zwitscherautomaten bis zum Moog IIIp: Für die Ausstellung wurden Highlights aus den ca. 2000 Instrumenten der Sammlung ausgewählt und in zwölf thematische Module eingebettet. Der Rundgang führt durch drei Räume, in denen anhand von vielen originalen und originellen Objekten von der Renaissance bis in die Gegenwart wichtige Stationen der Musikinstrumentengeschichte beleuchtet werden. An Demonstrationen kann man selbst aktiv werden und etwa die Funktionsweise einer Orgel, das Prinzip der elektronischen Klangerzeugung oder akustische Phänomene erkunden. An einigen Stellen lassen zudem Filme den Kontext, in dem Instrumente verwendet wurden, lebendig werden. Und zum Abschluss gewährt ein „Blick ins Depot“ Einblicke in die Arbeit hinter den Kulissen.

Modernisierung

Strichzeichnung des Museumsgebäudes auf der Museumsinsel.

Sie haben Fragen?