Direkt zum Seiteninhalt springen

Zweisitziges und zweistrahliges Überschallkampfflugzeug

Die amerikanische Phantom II entstand Mitte der 1950er-Jahre als Allwetter-Kampfflugzeug für die US Navy und für den Einsatz von Flugzeugträgern. Das robuste Fahrwerk und der massive Fanghaken weisen auf die hohe Beanspruchung bei der Landung auf Flugzeugträgern hin. Unter technischen Gesichtspunkten setzte die Phantom II neue Maßstäbe für die zeitgleich gebauten Kampfflugzeuge. Geschwindigkeit, Steigleistung und Waffenlast blieben lange Zeit unübertroffen. Bis 1979 wurden über 5000 Exemplare in zahlreichen Baureihen produziert. Zu den wichtigsten Abnehmern gehörten neben der Marine auch die amerikanische Luftwaffe. Als Exportflugzeug ging sie in einige NATO-Länder, darunter die Bundesrepublik Deutschland, und nach Australien, Iran, Israel, Japan und Südkorea.

Die ausgestellte Phantom II der amerikanischen Luftwaffe war zuletzt, bis zur Ausmusterung im Jahr 1992, auf dem amerikanischen Luftwaffenstützpunkt Spangdahlem in der Eifel stationiert.

Technische Daten:

  • Hersteller: McDonnell Douglas, St. Louis, USA, 1968
  • Spannweite: 11,7 m
  • Startmasse: 28 000 kg
  • Höchstgeschwindigkeit: 2300 km/h (Ma=2) in 12 km Höhe
  • Reichweite: max. 2600 km
  • Antrieb: 2 x Strahlturbinen General Electric J79-GE-17
  • Schub: 2 x 52,8 kN (79,5 kN mit Nachbrenner)